JazzDeNotreDame"

Ingolf Burkhardt, Florian Galow, Lübecker Kammerchor, Andreas Krohn (Ltg.)

 

Grenzüberschreitungen

oder

Die Kunst des Übergangs

 

- zum Programm „JazzDeNotreDame“ 2022

 

Neugierde und kreativer Erfindungsgeist waren Motoren für Jazz-Trompeter Ingolf Burkhardt (NDR BIGBAND) und Chorleiter Andreas Krohn (LÜBECKER KAMMERCHOR) - angeregt durch erste gemeinsame improvisatorische Erlebnisse in einer PetriVision 2018 - für ein neues musikalisches Programmkonzept. Der fortschreitenden Entwicklung der Gedanken schloss sich der kongeniale Jazz-Kontrabassist Florian Galow (WALDZIMMER Lübeck) einige Zeit später an.

 

In dem neuen Konzept sollte die Begegnung von A-Cappella-Chormusik des Mittelalters und der Renaissance mit der instrumentalen Jazzmusik der Gegenwart erfahrbar werden.

 

Ausgangspunkt und wiederkehrender Zitatgegenstand im musikalischen Ablauf ist die erste großangelegte vierstimmige Vokal-Messe der Musikgeschichte, die „Messe de Notre Dame“ von Guillaume de Machaut (14. Jahrhundert). Ihre eigenartigen und heute hochmodern wirkenden Klänge berühren sich stark mit den modalen Harmonieräumen des Jazz, ebenso wie es die bei aller Satzstrenge improvisatorisch wirkende Führung insbesondere der Oberstimme zu tun vermag.

Im Weiteren geraten die Renaissance-Kompositionen - Josquins „Qui Habitat“ und Tallis‘ „Lamentationes“ - geradezu verführerisch zur Basis für die freie Improvisation von Jazz- Trompeter und -Bassisten. Das Wechselspiel im vermeintlichen Kontrast der musikalischen Epochen und Stile kann hier besonders ausgelebt werden.

 

Grenzüberschreitung, Kunst des Übergangs und Zerfließen der Zeit werden im gemeinsamen Musizieren manifest.

 

An zwei Stellen gelingt durch zeitgenössische Chorstücke des Jazz-Komponisten ÖRJAN FAHLSTRÖM (Schweden), „Markings“ - auf sehr eindringliche Texte von Dag Hammarskjöld - , die Verbindung zu den Renaissance-Werken.

 

Der LÜBECKER KAMMERCHOR (Andreas Krohn), INGOLF BURKHARDT und FLORIAN GALOW führen die Zuhörenden in pausenfreien 60 Minuten durch die Musik, diesseits und jenseits ihrer jeweiligen Grenzen, die in diesem Fall gänzlich aufgehoben zu sein scheinen.

 

Andreas Krohn.

März 2022

 JazzDeNotreDame

Grenzüberschreitungen oder

Die Kunst des Übergangs

 

Musik:

Guillaume de Machaut
Thomas Tallis

Örjan Fahlström

Improvisation

 

LÜBECKER KAMMERCHOR

Andreas Krohn

 

INGOLF BURKHARDT Trompete / Flügelhorn

FLORIAN GALOW Kontrabass

 

ANDREAS KROHN / INGOLF BURKHARDT / FLORIAN GALOW Konzeption